Mein Abstieg in den Tod
– und die Botschaft der Liebe, die mich von dort zurückbrachte
167 Seiten, kartoniert, 22 cm
1. Auflage Mai 2008
Santiago Verlag, Goch
ISBN / Code: 978-3-937212-27-2

15,- €

 
       
Aus christlicher Perspektive werden die Berichte und Forschungsergebnisse über Nahtoderfahrungen immer noch sehr skeptisch betrachtet. Deshalb ist dieser persönliche Erfahrungebericht eines Pastors einer evangelikalen Kirche besonders bedeutsam.

Während einer Europareise erkrankte der Autor Howards Storm, damals Kunstprofessor an einer amerikanischen Hochschule (und Atheist) in Paris lebensgefährlich. In einer intensiven Nahtoderfahrung erlebte er zuerst einen Abstieg in einen höllenähnlichen Zustand, dem er durch aufrichtiges Beten entkam – eine Handlung, die er zuvor entschieden abgelehnt hatte. Seine nachfolgend positive Erfahrung schildert er in seiner Deutung als eine Begegnung mit Jesus Christus, der ihm in einem ausführlichen Lebensrückblick seine verschütteten Emotionen und seine Selbstbezogenheit vor Augen führte, aber auch neue Perspktiven und damit Lebensalternativen aufzeigte und damit seine Wandlung zu einem überzeugten Christen möglich machte.

Howard Storms intensive Kommunikation mit einem jenseitigen Lichtwesen umfasst Themen wie die Bedeutung und den Sinn des Lebens, die Frage nach der richtigen Religion, dem Zustand nach dem Tod, der ausgleichenden Gerechtigkeit – auch im Zusammenhang mit dem Holocaust – und vielem mehr.
Was er zu sagen hat, ist eine Herausforderung für alle Menschen, die der Meinung sind, mit dem Tod sei alles vorbei.